GutsMuths-Ehrung Waltershausen
 

250. Geburtstag des Schnepfenthaler Philanthropen und Sportpädagogen

am 9. August 2009

                               GutsMuths gut tut's!

In einer Gegend, geprägt durch die Schönheit des Thüringer Waldes entstand im

GutsMuths-Jahr 2009 etwas qualitativ Neues: Am 09.08.09 eröffneten wir die

Neue GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal

Sporthalle mit Information, Ausstellungen,

Vereins- und Schulungsraum

Gestaltete Landschaft dahinter mit Erläuterungstafeln und

neuen-alten Sportgeräten für Klein und Groß nach GutsMuths –

Jederzeit frei zugänglich!

ZÖGLINGSHAIN (Bäume der Zöglinge) &

TERRA GYMNASTICA (Sportgeräte im Freien)

Leinaer Weg 3, OT Schnepfenthal, D 99880 Waltershausen

Öffnungszeiten: Mi. + So. 11.00 – 16.00 Uhr

Zusätzliche Führungen nach Absprache: Tel. vor Ort +49 (0) 36 22 / 40 13 91

E-Mail: kamen.pawlow@stadt-waltershausen.de

Eintritt: Normal – 2,00 €; ermäßigt – 1,00 €; Kinder und Schüler – frei!

 

„Ihr lehrt Religion, ihr lehrt sie Bürgerpflicht; auf ihres Körpers Wohl und Bildung seht ihr nicht.“

GutsMuths, Gymnastik für die Jugend, 1793 / 1804

 

Sportunterricht in der Erstausgabe von „Gymnastik für die Jugend“, Schnepfenthal, 1793

Veranstaltungen der GutsMuths-Ehrung Waltershausen: 2009-2011

(Siehe auch "Jahresveranstaltungen Waltershausen"!)

 

Das Jahr 2009 war in Waltershausen von großen Jubiläen bestimmt. Hier eine Auswahl:

·         800 Jahre seit der Ersterwähnung der Stadt (Festwoche vom 15. bis 21. Juni)

·         250. Geburtstag von GutsMuths (9. August)

·         170. Todestag von GutsMuths (21. Mai)

·         225 Jahre Salzmannschule (Projektwoche vom 2. bis 7. März)

·         175 Jahre Phönix-Chor-Waltershausen

·         80 Jahre Museum auf Schloss Tenneberg (gegründet am 20.10.1929)

·         50 Jahre Altersturnertreffen (09. – 11.10.2009)

Eine verdiente Würdigung widerfuhr dem „Großvater der Gymnastik“ GutsMuths zu seinem 250. Geburtstag am Sonntag, dem 9. August in Schnepfenthal – über 50 Jahre hat er hier gelebt und Spuren hinterlassen.

Pressestimmen
 
 

Wenn wir heute Johann Christoph Friedrich GutsMuths würdigen, gedenken wir auch zugleich Salzmann und denken an Pädagogik, Sport und Philanthropie. Der junge GutsMuths kam 1785 mit zwei Zöglingen aus seiner Geburtsstadt Quedlinburg nach Schnepfenthal zur philanthropischen Erziehungsanstalt Salzmanns und blieb. Seinen Namen verbinden wir heute mit dem modernen Sportunterricht an Schulen und mit zahlreichen Schriften wie „Gymnastik für die Jugend“ 1793/1804 und „Spiele zur Übung und Erholung des Körpers und des Geistes“, 1796.

 

Aufgeschlagene Erstausgabe der „Gymnastik für die Jugend“, Schnepfenthal, 1793

Der große Sportpädagoge erinnert sich im „Turnbuch für die Söhne des Vaterlandes“ 1817 an seine ersten Tage in Thüringen:

Im Jahre 1785 betrat ich als Jüngling Schnepfenthal, da führte mich Salzmann auf einen hübschen Platz mit den Worten: „Hier ist unsere Gymnastik“

Ein Jahr später übernahm GutsMuths die Leitung des Gymnastikunterrichts und schuf Bahnbrechendes. Die Leistungen von GutsMuths umreist Dr. Frank Lindner im Buch „Salzmanns Schnepfenthal - Kulturgeschichte einer klassischen Schullandschaft“ 2004 sehr zutreffend. Auch im Heft vom Landessportbund Thüringen „250 Jahre GutsMuths - Leben und Wirken - Die Aktualität seiner Ideen“, das bereits 2008 erschien, finden wir folgende Superlative für Deutschland:

  • I. Deutscher Gymnastik- und Turnplatz, ab 1785
  • I. Turnbuch der modernen Welt, 1793
  • I. pädagogisches Spielbuch Deutschlands, 1796
  • I. wettbewerblicher Schwimmunterricht, ab 1798
  • I. umfassebde pädagogische Zeitschrift, 1800-1820
  • Reformer des Geografie-Unterrichts
  • Wegbereiter neuer Sportarten in Thüringen wie
    Stabhochsprung, Waldlauf, Schlittschuhlauf, Skilanglauf...
     

     

    Erster Deutscher Gymnastik- und Turnplatz in Schnepfenthal mit Tafel zum 200. Geburtstag von GutsMuths 1959 vom Staatlichen Komitee für Körperkult und Sport der DDR

    Bis heute ist der alte Gymnastikplatz auf der Schnepfenthaler Hardt erhalten geblieben. Dessen Sanierung 2006 mit Hilfe von EU-Zuwendungen wurde in Waltershausen zum Beginn einer Reihe von nachhaltigen Projekten.

     

    Am Vorabend des 37. GutsMuths-Rennsteiglauf am 15. Mai 2009:
    Vorführung der Traditionsturner in Zöglings-Uniformen unter Anleitung
    von Gerfried Fuhlbrügge am alten Gymnastikplatz der Salmannschule.

    Der 2007 eröffnete Zöglingsweg – Eine Wanderroute auf den Spuren der Schnepfenthaler Philanthropen verbindet alte und neue Sehenswürdigkeiten zwischen Waltershausen und Friedrichroda im Thüringer Wald.

    Am 9. August wanderten insgesamt ca. 300 Gäste und feierten danach mit über 3.500 Besuchern vor der eingeweihten Neuen GutsMuths-Gedächtnishalle Schenpfenthal.

     

    Die Stadtverwaltung Waltershausen erhielt für die Sanierung der Neuen GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal Förderungen für Dorferneuerung, Sport und Tourismus von Bund, Land und EU.

    Seit 2009 wird die Anlage gepflegt und erneuert, das letzte Mal im Juni 2015 mit Mitteln für Dorferneuerung durch die „landschaft A GmbH – Reich-Höwing-Zeise-Koch“ aus Gotha.

    Grundriss der Gesamtanlage 2015

    Die Liste der Thüringer Partner bei der GutsMuths-Ehrung ist lang: u.a. die Staatkanzlei, der Landessportbund, der Rennsteiglaufverein – der größte Crosslauf Europas trägt seinen Namen, die Salzmannschule Schnepfenthal –
    über ein halbes Jahrhundert lang war das heutige staatliche Spezialgymnasium für Sprachen seine Wirkungsstätte.

    Unsere große Überschrift, die auch über das Jahr 2009 maßgeblich bleibt, lautet:

    Schnepfenthal avanciert somit zum Tagesausflugsziel

     bei Inhaltlicher und räumlicher Verknüpfung von

     Geschichte, Kultur und Sport.

    Christian Gotthilf Salzmann und Johann Christoph Friedrich GutsMuths

    Am 9. August 2009 feierten wir GutsMuths Geburtstag. Um 15.00 Uhr eröffneten wir die Neue GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal, die zugleich auch museale Funktionen innen hat. Freuen Sie sich auf Dokumentationsausstellungen zum Leben und Wirken von GutsMuths, der hiesigen Vereins- und Turngeschichte, des Rennsteiglaufs, der Natur des Thüringer Waldes. Der Briefmarken-Sammler-Verein Gotha zeigt seine Präsentation zu GutMuths und dem Sport. Hinzu kommen noch künstlerische Arbeiten, u.a. von Salzmannschülern, von dem Holzbildhauer Gerfried Fuhlbrügge und dem Maler Harald Kutzleb. Im Vereinsraum können Filme zu GutsMuths und Waltershausen gezeigt werden.

    Die Turnhalle an der Hardt hat GutsMuths nie gesehen, sie wurde zu seinem Gedächtnis in den „20igern“ von der „SG GutsMuths“ errichtet. Sie erhielt den Namen GutsMuths-Gedächtnishalle, der leider in den letzten Jahren in Vergessenheit geriet. Dieser Name ist uns heute ein Vermächtnis!

    Größe und Proportionen der Neuen GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal sind dem menschlichen Maß angepasst, die Raumaufteilung – übersichtlich. Die Pläne zur Sanierung erstellte der Fachmann für Sport- und Freizeitarchitektur Prof. Dr. Casparius.

    Der Landschaftsarchitekt Ansgar Heinze gestaltete die gesamte Grünfläche hinter der Neuen GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal und dem Wäldchen auf der Hardt als einen Komplex, der sich wunderbar für pädagogische Zwecke eignet! Sportgeräte und Erklärungstafeln erinnern an die Zeit GutsMuths! Bäume werden neu gepflanzt – Schattenspender für den Sport und eine Art Verbindung von Halle und Wald. Dort können kleine und große Besucher ihre Geschicklichkeit an unseren „GutsMuths-Geräten“ messen. Wir sind froh, dass sich hier viele Schulklassen tummeln!

    Die Intimität der Architektur, das kleine anschauliche Museum, der schöne Sportsaal, die „GutsMuths-Sportlandschaft“ vor der Tür und die Nähe weiterer Sehenswürdigkeiten sind bestens geeignet für Halbtags-Schulausflüge!

    Gleich am Tag nach der Einweihung kam die Salzmannschule Schnepfenthal und in derselben Woche auch die GutsMuths-Grundschule Waltershausen – erste Bilderreihe.

         
         
    Arnoldischule
    im Sportsaal
    Hang-Maschine,
    Holbeinschule
    Hochweitsprung,
    Holbeinschule

    Keine 200 m zur Ortsmitte Schnepfenthal bewundern wir den Ersten Deutschen Gymnastik- und Turnplatz. Im Naturschutzgebiet Hardt dahinter versteckt finden wir Salzmanns Waldfriedhof. Zur Salzmannschule können wir in nur in 5 min. bergab spazieren. Und überall schwebt noch der Geist der alten philanthropischen Erzieher und ihrer Zöglinge!

     Phi|l|an|th|rop, der; -en, -en <griech.> (Menschenfreund) – DUDEN

     

    In der Neuen GutsMuths-Gedächtnishalle Schnepfenthal wurde zum Geburtstag von GutsMuths eine Ausstellung über ihn vom Landessportbund Thüringen (LSB) eröffnet.

    250 Jahre Johann Christoph Friedrich GutsMuths

    • Ausstellung aus 12 Transparenten, Stoffbahnen ca. h = 2 m, b = 1 m
    • Begleitend dazu erscheint ein 28seitiges DIN A 4 Heft, das für ein breites Publikum (Schüler ab der 6. Klasse und Erwachsene) konzipiert ist und auch als Ausstellungskatalog dient.

    Titelseite unserer Jubiläumspublikation, erhältlich in der
    GutsMuths-Gedächtnishalle.

    Hauptpräsentationen im kleinen Museum:

    • GutsMuths – erstes Kennenlernen und weiterführende Infos
    • Geschichte der GutsMuths-Gedächtnishalle
    • „SG GutsMuths“, „ZSG Waltershausen“  ̶  Gymnastik und Turnen in Waltershausen
    • GutsMuths Rennsteiglauf - größter Cross Europas!
    • Der Zöglingsweg in Text und Bild

    + Sonderausstellungen und Führungen!

    GutsMuths-Fahne vor der Neuen GutsMuths-Gedächnishalle Schnepfenthal.
    Sie wehte im GutsMuths-Jahr 2009 auch an der Salzmannschule Schnepfenthal
    und im Stadtgebiet von Waltershausen.